Bewertungen - ein Zeichen von Mangel und fehlender Verbundenheit mit dem Göttlichen.

Aktualisiert: 2. Aug. 2021


Übe dich in Demut und höre auf zu bewerten und beurteilen. Im Innen (bei dir selbst) so wie im Außen (bei anderen). Dies sind lediglich Programme zur Klassifizierung, Kategorisierung und Einordnung. Diese Programme trennen und spalten Gruppen und einzelne Menschen. Dabei sind wir alle eines Ursprungs.


Sieh genau hin - das Göttliche ist perfekt.

Der Bauplan, der uns erschaffen hat, ist perfekt, er ist synchron mit den Gesetzmäßigkeiten. Er ist symmetrisch, rein und absolut.


Das Göttliche lebt aus der Fülle, denn es erschafft sich immer wieder neu.

Es kann nichts Defektes existieren im Göttlichen. Es gibt keinen Mangel. Dafür braucht es andere Kräfte die wirken.


Wir sind auf der Erde, um Erfahrungen zu sammeln. Damit die Quelle allen Seins Erfahrungen sammeln kann. Erfahrungen, die sie selber nie erfahren könnte, denn die Quelle ist rein und absolut. Genau wie wir. Wir sind Kinder Gottes. Die Quelle kennt keine Schatten, denn sie leuchtet stets.


In unserer Ur-Essenz leuchten auch wir, doch durch unser Bewertungssystem vergessen wir dies oftmals.

Wenn du erkennst, das du ein Kind Gottes und im Kern rein und absolut bist, wie kannst du dann beurteilen? Wie können wir dann bewerten? Situationen, Menschen, Gegebenheiten, Missstände die herrschen, sind alle Teil der Erfahrung, die wir machen. Alle gehören zum gleichen Spiel dazu.


Schaue auf dein Leben. Was widerfährt dir? Was erlebst du? Wo bewertest du?


Deine Bewertungen dienen dir alleine dazu, deine Erfahrungen zu reflektieren. Sie helfen dir aufzuzeigen, wo du stehst, wie weit du dich entwickelt hast und wie fest du im Göttlichen verankert bist.

Reflektiere dich einmal. Wie stark bist du jetzt gerade verbunden, mit der Quelle allen Sein? Wie hoch schwingst du in der bedingungslosen Liebe?


Anhand deiner inneren und äußeren Bewertungen erkennst du, ob du verstanden hast, dass wir alle eins sind und in der Fülle leben. Wir kommen aus der Quelle, aus dem Reinen, aus dem Perfekten. Wir sind alle verbunden mit dem Allwissen, in unserer reinsten Form.


Doch erkennen wir dieses und rufen diese Verbindung stetig ab? Halten wir diese Verbindung, im Vertrauen, aufrecht? Oder lassen wir uns durch unsere Bewertungen herunterziehen, klein machen und rutschen so in den Mangel?


Wenn wir begrenzt sind und bewerten, dann fehlt die göttliche Anbindung.

Nimm‘ dies als Indikator! In welchen Bereichen bewertest du? Wo bist du begrenzt und nicht vollständig verbunden mit der Quelle, mit dem Göttlichen?


In diesen Momenten wirken weitere Kräfte.


Kräfte, die dich herausfordern wollen, die dir helfen, deine Lernaufgabe zu meistern. Die dir helfen, die Erfahrungen und Entwicklungsschritte im Leben zu gehen, die du dir selber, vor deiner Inkarnation, bestimmt hast.


Das, was deine Aufgabe ist.


Geliebte Seele, wir als Mensch können nur dann das kollektive Bewusstsein anheben, wenn wir in dem entsprechenden Feld sind. Von innen heraus wandeln wir, weil wir erkennen, dass wir diese Lernaufgabe gemeistert haben und sie in diesem Moment in die Transformation geht. Das wirkt sich sofort auf die Grundschwingungen in dem entsprechenden Feld aus.